ETFs oder Aktien – die ewige Gretchenfrage

Um eines vorwegzunehmen: Es gibt bei der Frage „Aktien oder ETFs“ kein richtig oder falsch. Beide Anlageformen haben Vor-und Nachteile. Im Folgenden stellen wir diese vor. 

Vor- und Nachteile von Aktien

VorteileNachteile
Je turbulenter die Börsen-Zeiten, desto eher öffnen sich Chancenfenster für mutige Anleger, z.B. wenn Aktien grundsolider Unternehmen aufgrund einer Marktkorrektur stark unterbewertet sindRisiko, Risiko, Risiko. Logisch, weil weniger Streuung möglich ist.
Hohe TransparenzHoher Informations- und Arbeitsaufwand
Keine laufenden KostenEinmalige Ordergebühren sind höher als bei einem ETF-Sparplan
Man kann sich von einzelnen Titeln trennen, wenn diese auf Dauer nicht überzeugenDie Einzelkurse schwanken stärker als bei einem breit gestreuten ETF (wegen Glättungseffekt)
Es gehören einem tatsächlich Anteile eines UnternehmensKomplexe Versteuerung der Dividenden bei internationalen Aktien (Quellensteuer)
Mitbestimmungsrechte auf der Hauptversammlung
Informationsbeschaffung ist relativ unkompliziert, da jede AG in der Regel über eine Investor Relations Seite verfügt, auf der die Zahlen und aktuelle Meldungen eingesehen werden können. 
Vor-und Nachteile von Aktien

Vor- und Nachteile von ETFs

VorteileNachteile
Selbst Mini-Sparraten ab 25€ sind möglichDauerhafte Verwaltungsgebühren
Enorme Streuung trotz Mini-BudgetManchmal komplizierte Strukturen: als ob wirklich irgendwer ALLE Einzeltitel seiner ETFs kennt
Eher für Einsteiger geeignet, da die meiste Arbeit vom ETF selbst übernommen wirdETF sind ein “Anlageprodukt” und insofern wird auch Schabernack getrieben, deshalb Augen auf bei der ETF-Wahl (z.B. Stichwort: Wertpapierleihe)
Schlägt zwar nie den Index, aber der Index ist besser als die Durchschnittsrendite von aktiven AnlegernIm Falle einer Liquidierung: Bekomme ich meine Anteile dann überhaupt noch verkauft und falls ja, zu welchem Preis? 
Weniger AufwandDer Hedgefonds-Manager Michael Burry (The Big Short) warnt schon länger vor einer Blase am ETF-Markt, die über kurz oder lang platzen könnte. Wenn du mehr dazu lesen willst, dann lies diesen Artikel auf CNBC
Weniger Emotion und Stress
Auch mit wenig Budget möglich
Vor-und Nachteile von ETFs

Fazit

ETFs sind vor allem für Anleger passend, die wenig Aufwand wollen und gleichzeitig eine solide Risikostreuung. Der Vorteil der breiten Diversifikation hebt dann in jedem Fall den Nachteil der laufenden Verwaltungsgebühren auf – wenn ich selbst keine Arbeit reinstecken will, bin ich eher auch bereit, etwas für diese Art der Dienstleistung zu bezahlen.

Allerdings sollte man nicht jedem ETF-Anbieter blindes Vertrauen schenken, sondern genau prüfen, auf was man sich einlässt. Gerade bei der viel beworbenen buy & hold Strategie findet eben keine regelmäßige Korrektur der Entscheidungen statt. Eine totale Fehlentscheidung wird dann langfristig richtig teuer.


Du willst herausfinden, welcher Art von ETF zu deinem Anlegerverhalten passt?

Dann schau jetzt in die 6 Anlegertypen und verschaffe dir einen Überblick.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: