Der Individualist

Photo by Daniel Reche on Pexels.com

Der Individualist

Wer sein Portfolio schon seit einiger Zeit aufbaut, sucht oft nicht nach einem weiteren Standardprodukt. Man hat sich tiefe Kenntnisse erarbeitet und setzt sich mit Ambition und Leidenschaft mit dem Thema Investition, Vermögensaufbau und Wirtschaftsgeschehen auseinander. Für dieses Anleger-Level sind Standard-ETFs oft schlicht zu langweilig und auf lange Sicht durch die jährlichen Verwaltungsgebühren zu teuer. Jetzt kommen Einzelaktien ins Spiel.

Was Aktien sind, kannst du im Lexikon nachlesen.

Zeit für Aktien

Wenn man Lust hat, sich aktiv einzubringen und zu recherchieren stehen die Chancen gut, die Goldstücke am Markt zu finden. Daneben gehört auch die Fähigkeit, objektive Vergleiche anstellen zu können und sich nicht nur von Emotionen leiten zu lassen. Was viele vergessen: Der Individualist muss auf seinem Weg stets Geduld aufbringen und nicht einfach nur dann Kaufen, wenn es ihm gerade passt. 

Eigene Schwerpunkte mit den richtigen Wertpapieren setzen

Der Individualist kann so im Laufe der Zeit selber Schwerpunkte setzen und Wachstumspotentiale realisieren. Anders als bei einem passiv gemanagten ETF trifft er hier jede einzelne Entscheidung selbst und gewichtet jeden Titel nach eigenem ermessen. Auch wenn das Risiko deutlich größer ist auch mal mit einer Aktie daneben zu liegen, der Individualist sucht genau dieses Risiko, weil sich ihm dort auch immer Chancen eröffnen.

Tipp: Um dir schneller einen Überblick über eine bestimmte Aktie zu verschaffen oder sie besser zu vergleichen, können wir das kostenlose Aktien Terminal von Traderfox empfehlen.


Du suchst noch einen Depotanbieter?


%d Bloggern gefällt das: